Bloodsport

In diesem Forum wird über Filme jeder Art diskutiert. Bitte prüfe vor Erstellung eines neuen Film-Threads, ob der Film bereits in der Liste der Filme A-Z vorhanden ist.

Moderatoren: Damien3, Detlef P., Murillo

Antworten
Benutzeravatar
Detlef P.
Der Auserwählte
Der Auserwählte
Beiträge: 6797
Registriert: Mo 11. Okt 2004, 10:37
Wohnort: Berlin

Bloodsport

Beitrag von Detlef P. »

Bild

USA, 1988
Regie: Newt Arnold
Darsteller: Jean-Claude Van Damme, Donald Gibb, Leah Ayres, Norman Burton, Forest Whitaker, Bolo Yeung, Roy Chiao, Philip Chan, Bernard Mariano

"Der Japaner Senzo Tanaka (Roy Chiao) reagiert umsichtig als er nach Hause kommt und den jugendlichen Einbrecher Frank Dux (Pierre Rafini) stellt, der nicht wie seine Komplizen rechtzeitig fliehen konnte. Statt eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten, handelt Tanaka mit Dux' Vater (Claude Heme) aus, den Jungen mit dem Geheimnis der Kampfkunst vertraut zu machen. Als Trainingspartner von Tanakas Sohn Shingo (Sean Ward) gelangt Frank zu innerer Einkehr. Nachdem Shingo ums Leben gekommen ist, wird Frank der einzige Schüler Tanakas. Seine außerordentlichen Fähigkeiten, die er mit der Zeit erwirbt, kann der nun herangewachsene Frank (Jean-Claude Van Damme) auch beim Militär einsetzen, aber sein wahres Ziel ist der Gewinn einer geheimnisvollen Kampfsportmeisterschaft, die im Untergrund ausgefochten wird. Gegen die Widerstände der Armee setzt sich Frank nach Hongkong ab, wo er nicht nur auf den ehrenhaften Boxer Ray Jackson (Donal Gibb) und die bezaubernde Journalistin Janice Kent (Leah Ayres), sondern auch den hinterhältigen Konkurrenten Chong Li (Bolo Yeung) trifft." (www.filmstarts.de)

Muhahahahahahahahahahahahahahahaha
In der Tat hatte ich diesen Film bis gestern noch nie gesehen.
Aber ich war überrascht, wie Van Damme, äh... verdammt unterhaltsam und "gut" dieser doch ist.

Auch wenn hier doch einige krasse Stereotypen und Klischees bedient werden.
Alleine schon, dass der Hampelmann, bei dem der junge Frank am Anfang einbricht, ihn nicht den Bullen ausliefert, sondern unter seine Fittiche nimmt, um aus ihm einen echten Super-Kampfsportler zu machen, ist ein Brüller für sich.

Im Verlauf des weiteren Films kommen dann noch folgende Punkte hinzu:

-Ein total geil overactender Bösewicht
-Ein farbiger Teilnehmer, der auf dem Boden rumhüpft, wie ein Affe aus dem Urwald (wollte man da indirekt Parallelen ziehen???)
-Eine bekloppte Verfolgungsjagd zu Fuß(!) mit der Militärpolizei zu irgendeiner 80er Tralala-Mucke
-Eine Revue vom ganzen Tag in Sekundenflashbacks, nachdem Van Dammes bester Kumpel vom Badguy verdroschen wurde, unterlegt mit trauriger Synthimucke
-Völlig übertriebenes Grimassengekasper von Van Damme und selbigem Badguy beim Endkampf mit ganz viel Augen aufreißen, rumschreien und überkanditelt gestikulieren
-Ein vorübergehend erblindeter Van Damme, der den Endkampf, trotz dieses prägnanten Handicaps, ganz locker gewinnt

Ein absoluter Knaller!
Das Irre ist aber, dass das alles echt Spaß macht, wenn man den Streifen nicht allzu ernst nimmt.
Dazu muss man sagen, dass die Darsteller hier echt gut gecastet sind und es definitiv keinen Totalausfall gibt. Sie funktionieren in ihren Rollen einfach gut.
Und die Kampfszenen, obwohl an einigen Stellen schon etwas repititiv, sind klasse choreografiert und sehen einfach fantastisch aus. Auch heute noch!

Witzig fand ich noch, dass das mit der "wahren" Geschichte, wie es auch auf dem Kinoplakat steht, wohl doch eher erfunden ist.
Die Geschichte vom echten Frank Dux konnte niemals auch nur eine einzige andere Person belegen, wodurch davon auszugehen ist, dass all das so nie stattgefunden hat.
Das macht den Film dann insgesamt sogar noch ein kleines bisschen spaßiger, als er ohnehin schon ist :mrgreen:


"Willst Du etwas wissen, so frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten." (chin. Sprichwort)

"Die Seele ist das Schiff, Vernunft das Steuer und Wahrheit der Hafen." (türk. Weisheit)

"Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein." (Daniel J. Boorstin)

Wenn "2010" die Fortsetzung zu "2001" sein soll, dann ist "Sieben" das Prequel zu "8½". (Ich)

Las-Vegas-Ambiente :fuckU: (Insider)
Benutzeravatar
Damien3
Administrator
Administrator
Beiträge: 3588
Registriert: Do 11. Nov 2004, 16:27
Wohnort: Schüttorf

Re: Bloodsport

Beitrag von Damien3 »

Das du mich nach 20 Jahren immer noch überraschen kannst, mein Freund.
Das war der Hype-Film auf DVD der van Dammes Karriere hat auf ein neues Level gehievt.
Man kann sich nicht vorstellen das früher mal Stars auf Videopremieren geboren wurden.
Ich war live dabei und im Grunde wollte man nur mal den Typen sehen der bei "Karate Tiger 1" den bösen Typen gespielt hat der so einen Spagat machen konnte...
Bild


Es war wirklich so....er hatte seine Duftmarke hier hinterlassen und alle wollten sehen was der Typ sonst noch kann.
JA ich war ein Fan und fand es supertoll das ihn einige amerikansche Produzenten und auch wirklich "gute" Regisseure ihn genommen haben.
Ich meine...ein Emmerich...John Woo...da waren schon einige dabei.
Und im Kino gesehen habe ich auch The Quest! Sein Regiedebut, das war auch richtig gut.

Und dann....wissen wir was passierte....


"Ich habe sie den ganzen Abend von dahinten beobachtet...sie sind ein sehr attrativer Mann"
"Warum gehen sie nicht in die Ecke zurück und schauen weiter?"
Kevin Costner..coole Sau.
Benutzeravatar
Detlef P.
Der Auserwählte
Der Auserwählte
Beiträge: 6797
Registriert: Mo 11. Okt 2004, 10:37
Wohnort: Berlin

Re: Bloodsport

Beitrag von Detlef P. »

Womit überraschen?
Dass ich den Film bisher nie gesehen hatte oder dass ich ihn insgesamt recht gut fand?

Ja, das mit Van Damme wusste ich.
Ich habe sogar als kleines Kind mal den ersten "Karate Tiger" gesehen und kann mich auch noch sehr gut an die berühmte Spagatszene dort erinnern.
Kein Wunder, dass er dadurch bekannt wurde.


"Willst Du etwas wissen, so frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten." (chin. Sprichwort)

"Die Seele ist das Schiff, Vernunft das Steuer und Wahrheit der Hafen." (türk. Weisheit)

"Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein." (Daniel J. Boorstin)

Wenn "2010" die Fortsetzung zu "2001" sein soll, dann ist "Sieben" das Prequel zu "8½". (Ich)

Las-Vegas-Ambiente :fuckU: (Insider)
Benutzeravatar
Murillo
die graue Eminenz
die graue Eminenz
Beiträge: 3514
Registriert: Sa 9. Okt 2004, 15:31
Wohnort: Budapest
Kontaktdaten:

Re: Bloodsport

Beitrag von Murillo »

Den Film fand ich früher eigentlich immer ziemlich lustig.
Lief häufiger im Nachtprogramm von Kabel1, wenn ich mich richtig erinnere.

Ich hatte aber ganz vergessen worum es ging.
Zum Glück hat die visuelle Beschreibung von Detlef mich wieder abgeholt. :bang:


"Wenn etwas klappt, ist es meistens nur Glück. Deshalb sollte man nie zuviel Ahnung von einer Sache haben" (alte japanische Programmiererweisheit)

Neulich im Waschsalon:
"Nachdem mir bereits "Network" sehr gut gefallen hat, gewinne ich langsam wirklich Respekt vor Sidney Lumet."
"Du unnützer nichtsbringender mittzwanziger Fliegenschiss bekommst "langsam" Respekt vor Sidney Lumet?"
Benutzeravatar
Detlef P.
Der Auserwählte
Der Auserwählte
Beiträge: 6797
Registriert: Mo 11. Okt 2004, 10:37
Wohnort: Berlin

Re: Bloodsport

Beitrag von Detlef P. »

Hihi, hier noch ein bisschen mehr visuelle - und auch sonstige - Beschreibung des Films:



Muhahahahahahahahahahahahahahahaha


"Willst Du etwas wissen, so frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten." (chin. Sprichwort)

"Die Seele ist das Schiff, Vernunft das Steuer und Wahrheit der Hafen." (türk. Weisheit)

"Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein." (Daniel J. Boorstin)

Wenn "2010" die Fortsetzung zu "2001" sein soll, dann ist "Sieben" das Prequel zu "8½". (Ich)

Las-Vegas-Ambiente :fuckU: (Insider)
Antworten